Ihr seid mit Abstand unsere liebsten Schüler!

Ihr seid mit Abstand unsere liebsten Schüler!


# Neuigkeiten
Publish date Veröffentlicht am Samstag, 1. August 2020, 15:00 Uhr
Ihr seid mit Abstand unsere liebsten Schüler!

Ihr seid mit Abstand unsere liebsten Schüler!

So stand es mit großen Buchstaben in den letzten Wochen des Schuljahres an der Eingangstür des Schulhortes der Evangelischen Johanniter-Schulen Wriezen – und das wird auch in den nächsten Wochen gelten! Denn wir werden auch im neuen Schuljahr mit dem Coronavirus leben müssen, alle Hoffnungen, dieses Virus würde schnell wieder verschwinden oder menschliche Impfkunst könnte es besiegen, haben sich bisher als nichtig erwiesen. Und so wird es ein Teil unserer Realität werden, mit diesem und ähnlichen Viren zu leben: in den Schulen und überall in der Gesellschaft. Und es könnte auch klappen, wenn sich alle an ein paar Regeln halten: Abstand halten wo möglich und viel Lüften sind dabei wohl die wichtigsten.

So hoffen wir nun, dass sich möglichst viele Menschen in den Sommerferien vernünftig verhalten haben und wir alle Schüler*innen unter Beachtung der Regeln im neuen Schuljahr unterrichten dürfen. Denn auch, wenn wir an den Johanniter-Schulen im vergangenen Schuljahr unsere Schüler*innen so schnell als möglich und so oft wie möglich wieder in die Schule geholt haben – so waren die 11.Klässler, die bald Abitur machen, seit Ende Mai nicht nur alle zwei Wochen sondern die ganze Zeit in der Schule und die 10.Klässler hatten auch nach den Prüfungen nicht frei, sondern mussten sich auf die Oberstufe vorbereiten – es hat doch vieles gefehlt in dieser Zeit, was unsere Schulen ausmacht.

So z. B. der Experimentalunterricht. Das Bild zeigt Schüler*innen unseres Physik-Leistungskurses, die zu Beginn der elften Klasse eine Luftkissenbahn aufgebaut haben um die Grundgesetze der Mechanik zu wiederholen. Das selbst ausprobieren und durch praktisches Tun ergründen gehört zu den Grundprinzipien unseres Unterrichts, sei es in den Naturwissenschaften, in Kunst oder Musik.

Etwas Praktisches tun, z. B. für das gute Klima in unserem Schulgebäude und auf der ganzen Erde, das zeichnet uns auch außerhalb des Unterrichts aus. So erinnern wir uns gerne an die Baumpflanzaktion vor unserem Schulgebäude im vergangenen Herbst. Und wichtig ist es uns auch, gemeinsam zu essen und zu beten, Andachten und Gottesdienste zu feiern. Das haben wir uns trotz Corona auch nicht nehmen lassen im vergangenen Schuljahr. 

So fiel der Abiturgottesdienst nicht aus, sondern wurde in der schönen Schinkelkirche in Neuhardenberg in zwei Durchgängen gefeiert: mit Abständen und mit Handschuhen bei der Zeugnisübergabe.

„Baut an eurem Leben, erwartet das Unerwartete und lasst Glaube und Vernunft einhergehen“ gab Johanniterritter Helge Klassohn den Abiturient*innen mit auf ihren Lebensweg. Ein schönes Wort, das auch für uns gelten mag, die da bleiben und für die, die nun neu zu uns kommen.

Martin Jenssen, Evangelische Johanniter-Schulen Wriezen


Kommentare