Was macht dir Hoffnung?

Was macht dir Hoffnung?


# Hoffnungswegoderlandspree
Veröffentlicht am Montag, 3. August 2020, 08:50 Uhr

Was macht dir Hoffnung? - Einladung zum Mitmachen beim Hoffnungsweg Oderland/Spree

Wie geht es weiter mit Corona? Wie schaffen wir die Klimawende? Wie können wir zusammen leben, mit unterschiedlichen Meinungen, Religionen und Kulturen? Und als reichere und ärmere? Und was ist mit mir und meiner persönlichen Zukunft? So viele Fragen!

Als Evangelische Kirche im östlichen Brandenburg wollen wir uns auf den Weg machen und nach „Hoffnungszeichen“ bei uns Ausschau halten. Dabei wollen wir besonders über folgenden Fragen nachdenken: Was ist Hoffnung für Dich / für Euch? Worauf hoffst Du / hofft Ihr? Was gibt Dir Hoffnung? Welche Geschichten verbindet ihr mit dem Thema Hoffnung?

Vermutlich werden die Antworten unterschiedlich sein – aber voneinander zu wissen und sich über Gemeinsamkeiten und Unterschiede auszutauschen, ist der Beginn eines gemeinsamen Weges.

Und so soll der Hoffnungsweg funktionieren: Im Mittelpunkt steht die „Hoffnungsbox“ - eine große, schön mit Hoffnungszeichen bemalte Holzkiste. Ab dem 13. September 2020 soll sie ein Jahr lang durch das Oderland und das östliche Berliner Umland wandern.

Alle können die Hoffnungsbox zu sich einladen – und sind gebeten, ein Hoffnungszeichen in die Box einzulegen. Das kann ein Gegenstand, ein Bild, ein Text oder etwas anderes sein. In einem Logbuch soll eingetragen werden, warum das Eingelegte ein Hoffnungszeichen ist. Diese Hoffnungszeichen sollen auch auf der Internetseite www.kirche-oderland-spree dokumentiert werden.

Ergänzend zur Hoffnungsbox besteht die Möglichkeit, unter dem Hashtag #HoffnungszeichenOderlandSpree bei Instagram Hoffnungsbilder und Texte aus der Region einzustellen.

Und auf unserer Internetseite www.kirche-oderland-spree.de können Sie Videos sehen, in denen die unterschiedlichen kirchlichen Regionen des Oderlandes sich vorstellen – und zeigen, was ihnen Hoffnung macht.

Damit die Wege nicht zu weit werden, soll die Hoffnungsbox jeden Monat von einer Gegend in die nächste wechseln:

13.09.-18.10. in und um Beeskow, Friedland und Lieberose

18.10.-22.11. in und um Fürstenwalde

22.11.-27.12. in und um Storkow und Bad Saarow

27.12.-31.01 in und um Erkner, Woltersdorf, Grünheide und Rüdersdorf

31.01.-07.03. in und um Strausberg, Altlandsberg, Müncheberg und Buckow

07.03.-11.04. in und um Bad Freienwalde, Oderberg und Wriezen

11.04.-16.05. in und um Seelow, Neuhardenberg, Letschin und Lietzen

16.05.-20.06. in und um Frankfurt (Oder) und Müllrose

20.06.-06.09. in und um Eisenhüttenstadt und Neuzelle

Wer die Hoffnungsbox einladen möchte, kann sich an den Bildungs- und Ehrenamtsbeauftragten Pf. Jens Peter Erichsen wenden: bildung.ehrenamt@ekkos.de

Und einen Auftakt und ein Ende gibt es auch: Am Sonntag, d. 13. September um 10:30 Uhr feiern wir in Beeskow einen Gottesdienst zum Beginn des Hoffnungsweges, der auf der Homepage www.kirche-oderland-spree.de entweder live mitgefeiert werden oder später angesehen werden kann. Der Gottesdienst wird in vielen Kirchengemeinden der Region auch in der Kirche auf Leinwand übertragen und mitgefeiert – wo, erfahren sie auf der Homepage. Alle sind herzlich eingeladen.

Den Abschluss findet der Hoffnungsweg dann am 19. September 2021 – hoffentlich beim nachgeholten Kirchentag Oderland-Spree in Beeskow!

Kommentare