Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Corona-Zeiten (55)

Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Corona-Zeiten (55)


# Mein Gebet für heute
Veröffentlicht am Sonntag, 10. Mai 2020, 06:00 Uhr

Es ist wunderbar, den Tag mit einem Lied auf den Lippen zu beginnen, besonders am Sonntag Kantate.

Auch mich begleiten Lieder durch diese Tage und Wochen.

Ich lebe in einem der Orte, an denen Paul Gerhard gewirkt und wunderbare Texte verfasst hat.

Hier in Mittenwalde hatte er nicht nur  persönliche, sondern auch als Probst und Seelsorger große Krisen zu durchleben. Pest und 30 Jahre Krieg hatten unvorstellbares Leid gebracht und die Folgen können wir uns gar nicht ausmalen.

Und er fand für die anvertrauten Menschen und sich selbst Worte über Worte, die die Not aufnehmen, aber gleichzeitig Trost und Zuversicht verströmen.

Ich bin mit seinen Liedern groß geworden, z.B. mit diesem, das ich mir gestatte, als Gebet zu verändern:

 

Sollt ich DIR, mein Gott nicht singen?

Sollt ich DIR nicht dankbar sein?

Denn ich seh in allen Dingen,

wie so gut DU'S mit mir meinst.

Ist doch nichts als lauter Lieben,

das DEIN treues Herze regt,

das ohn Ende hebt und trägt,

die in DEINEM Dienst sich üben.

Alles Ding währt seine Zeit,

Gottes Lieb in Ewigkeit.

 

Wenn ich schlafe, wacht DEIN Sorgen

und ermuntert mein Gemüt,

dass ich alle lieben Morgen

schaue neue Lieb und Güt.

Wärst mein Gott DU, nicht gewesen,

hätte mich DEIN Angesicht

nicht geleitet, wär ich nicht

aus so mancher Angst genesen.

Alles Ding währt seine Zeit,

Gottes Lieb in Ewigkeit.

 

Weil denn weder Ziel noch Ende

sich in DEINER Liebe find't

ei so heb ich meine Hände

zu DIR Vater, als DEIN Kind,

bitte, wollst mir Gnade geben,

DICH aus aller meiner Macht

zu umfangen Tag und Nacht

hier in meinem ganzen Leben,

bis ich DICH nach dieser Zeit

lob und lieb in Ewigkeit.   AMEN 

Marion Meitzner, Gemeindepädagogin in der Region Beeskow

Kommentare

Frank Sch-B
Danke, dass wir den Sonntag Kantate mit Paul Gerhardt beginnen können - zu seinen Gebeten sind die Melodien, die wir heute kennen ja erst später dazugekommen ...