Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Corona-Zeiten (45)

Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Corona-Zeiten (45)


# Mein Gebet für heute
Veröffentlicht am Donnerstag, 30. April 2020, 06:00 Uhr

Gott des Himmels und der Erden,
Vater, Sohn und Heilger Geist,
der es Tag und Nacht lässt werden,
Sonn und Mond uns scheinen heißt,
dessen starke Hand die Welt
und was drinnen ist erhält:
Gott, ich danke dir von Herzen,
dass du mich in dieser Nacht
vor Gefahr, Angst, Not und Schmerzen 
hast behütet und bewacht, 
dass des bösen Feindes List
mein nicht mächtig worden ist.

Haben Sie auch so eine "Ohrwurm-Playlist"? Lieder und Melodien, die Sie sich pfeifen oder summen hören? Ein Lied, das Sie begleitet durch den Tag? Bei mir gehört dieses Lied von Heinrich Albert von 1642 dazu. Auch schon morgens auf dem Weg zur Kaffeemaschine. Und wenn ich beim Pfeifen einen Moment innehalte, bete ich die 5. Strophe:

Führe mich, o Herr, und leite meinen Gang nach deinem Wort;
sei und bleibe du auch heute mein Beschützer und mein Hort.
Nirgends als von dir allein kann ich recht bewahret sein.
(EG 445)

Dagmar Müller, Erkner

Kommentare

Frank Sch-B
Liebe Dagmar, die letzte Strophe singen wir auch gerne als Abschluss von kleinen Besprechungen. Hans beneide ich um seinen Religionsunterricht in der "guten alten Zeit" …
Hans Scheffel
Das mit den sehr vertrauten und bekannten Liedern kann ich gut bestätigen. Ich singe sie gerne vor mich hin. Dieses Lied haben wir in der Schulzeit über Jahre fast in jeder Religionsstunde gesungen und dann auch im Jugendkreis. (Ich bin im Westen, in Baden in den 60-er Jahren zur Schule gegangen)
Heute in der Corona-Zeit merke ich, wie die guten alten Texte neu sprechen und Hoffnung geben: "nirgends als bei allein, kann ich recht bewahret sein"