Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Corona-Zeiten (39)

Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Corona-Zeiten (39)


# Mein Gebet für heute
Veröffentlicht am Freitag, 24. April 2020, 06:00 Uhr

Wann können wir wieder Gottesdienste feiern? - fragen sich viele in diesen Tagen der langsam beginnenden Lockerungen.

Ja, das wäre wahrlich wohltuend, wenn wir schon bald wieder zusammenkommen könnten, um gemeinsam zu singen, zu beten, dem Evangelium zu lauschen und Segen zu empfangen.

Aber: Wie wird es sein, vor allem an den ganz "normalen" Sonntagen?

Wird die bisherige Gottesdienstgemeinde froh in die Kirche strömen?

Werden Menschen kommen, deren Sehnsucht nach Gottesdiensten erst durch das Verbot geweckt wurde?

Werden die Vorsichtigen lieber weiterhin zu Hause bleiben?

Werden sich Ältere wie Jüngere an die Vorzüge der Radio- und Fernseh- und Livestreamgottesdienste gewöhnt haben?

Ich bin gespannt.

Ich habe leise Hoffnung.

Ich habe Bange vor den noch leerer gewordenen Kirchenbänken.

Mit diesen Gedanken im Sinn fällt mir ein Gebet von Georg Christian Dieffenbach ein, das er 1853 veröffentlicht hat:

Bleibe bei uns, Herr, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt.
Bleibe bei uns und bei deiner ganzen Kirche.
Bleibe bei uns am Abend des Tages,
am Abend des Lebens,
am Abend der Welt.
Bleibe bei uns mit deiner Gnade und Güte,
mit deinem heiligen Wort und Sakrament,
mit deinem Trost und Segen.
Bleibe bei uns, wenn über uns kommt die Nacht der Trübsal und Angst,
die Nacht des Zweifels und der Anfechtung,
die Nacht des bitteren Todes.
Bleibe bei uns und bei allen deinen Gläubigen in Zeit und Ewigkeit.
Amen.

Pfarrerin Agnes-Maria Bull

Kommentare

Jens Peter Erichsen
Danke, liebe Agnes! In allen offenen Fragen auf den blicken, der auch in der Nacht bei uns ist - das tut mir gut.
Hans Scheffel
Sehr schön empfinden meine Frau und ich die ehrlichen, tiefe Worte des Nachspürens- und gehens in unsere Situation, in der wir interessante Erfahrungen machen, Gottesdienste ohne anwesende Gemeinde zu feiern. Diese nachdenklichen Worte werden sehr stimmig verbunden mit dem Gebet der tröstenden Bitte: bleibe bei uns, Herr. Diese Bitte der Emmausjünger begleitet uns tröstend und orientierend durch diese Krise und schafft Gemeinschaft mit dem Auferstandenen und untereinander.