< Einkehr Bildung Stille - Auszeit für Frauen
22.09.2017 15:55 Alter: 32 days
Kategorie: Neuigkeiten
Von: ths

Interkulturelle Woche "Vielfalt gestalten"

Ausstellungen und Filme vom 22.9. - 22.10.17 in Fürstenwalde


* Ausstellung:
Stadtbibliothek Fürstenwalde vom 22.September bis 20. Oktober: "Vulnerable souls - verletzliche Seelen. Kindheit im Flüchtlingscamp Zaatari in Jordanien".
Zu sehen sind zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Bilder des syrischen Fotografen  Manar Bilal, von dem ein Teil seiner Familie in Fürstenwalde lebt. Sein Cousin Mohammad Bilal ist der maßgebliche Akteur für die Realisierung dieser Ausstellung. Die Bilder stellen die Würde der Kinder und Familien und den unbändigen Lebenswillen der Menschen in dem Lager in den Mittelpunkt. Mohammad Bilal steht Schulklassen nach vorheriger Anmeldung über die Bibliothek jeweils am Donnerstag vormittag für Gespräche zur Ausstellung in der Stadtbibliothek zur Verfügung.
Eröffnung der Ausstellung am 22.9. um 18 Uhr: Wir freuen uns auf Musik der Familie Huth/Kinne aus Heinersdorf mit ihrer Gruppe "Das Vorwerk".

* Interkulturelle Filmtage (Gesamtprogramm):

Wir freuen uns im Filmtheater Union vom 24.-29. September auf tolle mehrsprachige Filme, interessante Gesprächspartner/innen,  angeregte Diskussionen und auf einen vielfältigen Blick über den Tellerrand. Wie immer ist es schwer, eine Auswahl der highlights zu benennen - stellvertretend für die nicht genannten aber auch sehr sehenswerten Filme stelle ich diejenigen mit Filmgesprächen vor:

Eröffnet werden die Interkulturellen Filmtage am 24.9. um 19 Uhr (!!)
mit dem Film "Wir sind Juden aus Breslau".
Eli Heymann, der ab 1941 im Landwerk Neuendorf Zwangsarbeit verrichten musste und von hier aus im April 1943 nach Auschwitz deportiert wurde, ist einer der Protagonisten des Filmes. Als Gesprächspartnerin steht die Filmemacherin Karin Kaper zur Verfügung. Moderiert wird die Diskussion von Bjoern Weigel - Historiker und engagiert für eine für zugängliche und lebendige Geschichtsvermittlung. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kulturscheune Neuendorf im Sande statt.

Weitere Gäste zum Filmgespräch erwarten wir jeweils um 18 Uhr
am Dienstag, 26.9. zu dem Film "Weisse Geister" und
am Mittwoch, 27.9. zu dem Film "Alles Gut":

  • Der Film Weisse Geister" beschäftigt sich mit der kolonialen Vergangenheit von Deutschland in Namibia und der schwierigen Auseinandersetzung damit aus der Sicht von Israel Kaunatjike - nach Berlin geflüchteter Herero - und des Filmemachers Martin Baer - dessen Großmutter eine zeitlang auf einer Farm in Namibia lebte. Israel Kaunatjike steht im Anschluss an den Film für ein Filmgespräch zur Verfügung.
  • Bei "Alles gut" geht es um die Perspektive zweier Kinder, die im Sommer 2015 nach Deutschland geflüchtet sind. Er dreht sich um die Frage, wie wir denen eine Heimat geben können, die am dringendsten eine Zukunft brauchen. Zum Filmgespräch erwarten wir Thomas Thieme von der Caritas Fürstenwalde.


Zum Abschluss der Filmtage am 29.September laden wir um 19 Uhr zu zwei Kurzfilmen ein: "District zero" (Oxfam Deutschland) und "Shakespeare in Zaatari" (Maan Moussli) lenken eindrücklich den Blick auf die Potentiale und Ressourcen der Menschen in dem Flüchtlingslager - ihr Können, ihre Träume und ihre Erinnerungen machen Mut.
Zum Filmgespräch wird Filmemacher Maan Moussli anwesend sein. Im Anschluss an den Film kann bei einem kleinen Buffet weiter miteinander diskutiert werden.
Der Eintritt am 29. September wird für die Arbeit von Oxfam in der Flüchtlingshilfe, u.a. im Zaatari Camp, gespendet.

Wir danken Oxfam Deutschland und Maan Moussli, die ihre beiden Filme an dem Abend unentgeltlich zur Verfügung stellen.

Ausstellung und Filmtage werden unterstützt mit Mitteln aus dem Bundesprogramm Demokratie Leben, der Evangelischen Landeskirche EKBO und der Stadt Fürstenwalde.