AG Klimaschutz

Klima-Projekt – 25%ige Senkung des CO2-Ausstosses bis 2015

Die Landessynode der EKBO hat im November 2008 beschlossen, die Treibhausgasemissionen im Bereich der Landeskirche bis zum Jahr 2015 gemessen am Jahr 2005 um 25 % zu senken. Unser Kirchenkreis hat sich diesem Vorhaben mit Beschluss der Kreissynode vom 27. März 2010 angeschlossen.

Elemente des Konzeptes sind:

  • Darstellung des Ist-Zustands bezogen auf das Jahr 2005
  • Erfassung des Energieverbrauchs bis 2015
  • Energievisitationen in allen Kirchengemeinden und Aufstellen von gemeindebezogenen Umsetzungsplänen
  • Förderung von klimafreundlichen Bauvorhaben

Als wesentliche Einsparungsmöglichkeiten für CO2-Ausstoß werden angesehen:

  • Stromeinsparung
  • Umstellung auf Ökostrom
  • Optimierung der Heizungssteuerung
  • passive Energieeinsparung, z.B. Dämmung
  • Umstellung / Ergänzung der Wärmeenergieversorgung durch regenerative Energien (Solarthermie - Biomasse) und Bezug von Biogas (10…20% Beimischung)
  • Kraft-Wärme-Kopplung

Die Kirchengemeinden werden gebeten, der Klima-Arbeitsgruppe Einsicht in die entsprechenden Daten zum Energieverbrauch zu gewähren und hierzu Ansprechpartner zu benennen.

Für die Umsetzung gehen wir folgende Schritte:

  • Ein kreiskirchlicher Energiebeauftragter wird eingesetzt: Friedrich Heilmann aus Erkner
  • Durchführung von Energievisitationen in allen Gemeinden mit dem Ziel, Energievereinbarungen abzuschließen.
  • Die Gemeinden/Pfarrbezirke erarbeiten einen Zielkatalog, welche Punkte konkret bis 2015 umgesetzt werden und welche Punkte noch möglich wären, für die aber Unterstützung nötig ist.
  • Klimafreundliche Gestaltung von Bauvorhaben – Förderung von klimafreundlichen Bauvorhaben
  • Ein Energiegutachten ist Voraussetzung für die Genehmigung von Bauvorhaben (Sanierung und Neubauten).
  • Bei der Vergabe von Bauzuschüssen wird die CO2-Reduzierung als Kriterium bei der Bestimmung der Prioritäten berücksichtigt.
  • Bauvorhaben, die sich vor allen Dingen der Reduzierung von CO2-Emissionen widmen, sind in Abhängigkeit von der finanziellen Situation der Kirchgemeinde und des Kirchenkreises besonders aus der Baurücklage des Kirchenkreises bezuschussbar.

Zeitlicher Ablauf

  • In den Jahren 2011+12 finden die Energievisitationen in allen Gemeinden statt.
  • laufende Begleitung der Energieverantwortlichen bis 2015
  • jährlich Zwischenberichte an die Kreissynode
  • Gesamtauswertung Ende 2015
  • Vorstellung der erreichten CO2-Einsparung bei der Synodaltagung im März 2016

Für die aktuelle Information wurde ein Blog vom „Eine-Welt-Projekt“ und der „Klima AG“ eingerichtet: Blog Klima und Konsum

Mitglieder in der Klima AG:

Friedrich Heilmann - Leitung email
Bau-Ing. Martin Fritsch, Hangelsberg/Mönchwinkel email
Dr. Ralph Puchert, Fürstenwalde email
Baubeauftragte Petra Kobalz - korrespondierend email

Kontakt & Informationen

Friedrich Heilmann

mobil: 0163 - 50 30 710